20240503_Workshop Makrofotografie

Die faszinierende Welt der Biodiversität unter dem Makro-Objektiv

Am 2. Mai 2024 öffnete die Hochschule Rhein-Waal ihre Tore für einen anregenden Workshop, der die Teilnehmenden in die faszinierende Welt der Biodiversität eintauchen ließ. Unter dem Titel “Insekten – Faszination und Schutz” bot dieser Workshop, in Zusammenarbeit mit dem NABU Kreisverband Kleve e.V., Naturinteressierte und Fotografie-Enthusiast*innen die Möglichkeit, mehr über die krabbelnden Fotomodelle und deren Bestimmung zu erfahren. Denn nur was bekannt und verstanden ist, kann auch effektiv geschützt werden.

Ein Paradies für Insekten

Der Workshop begann mit einem ausführlichen Vortrag über die Biodiversität am Niederrhein. Hermann-Josef Windeln, von der Ortsgruppe Issum-Geldern des NABU Kreisverbandes Kleve e.V., gewährte dabei tiefe Einblicke in seine Arbeit. Frisch von einer Geländebegehung zurück, berichtete er von seinen Insektenkartierungen auf dem Naturerbe Truppenübungsplatz. Dabei betonte er die Herausforderungen der Bestimmung von Insekten, insbesondere von Fliegen, die oft im Feld unmöglich sei. Auch der ehemalige Truppenübungsplatz zählt zum Aufgabengebiet des NABU. Die 100 Hektar große Fläche wurde nie intensiv landwirtschaftlich genutzt, lediglich die Pioniertruppe der Bundeswehr bewegte Erde auf dem Gelände. Deshalb bietet sie aufgrund der verschiedenen brachliegenden Bereiche und daraus resultierenden Strukturen einer Vielzahl von Tieren Heimat und Schutz. Hermann-Josef Windeln betonte die Bedeutung solcher Flächen als Rückzugsort für seltene oder bereits vom Aussterben bedrohte Arten, wie etwa die Weißhaarige Blutbiene oder den Großen Fuchs, der auf der Roten Liste von 2021 stand und als in der Region ausgestorben galt. Herman-Josef Windeln hob hervor, dass der Große Fuchs mittlerweile wieder im ganzen Kreis zu finden sei. Dabei betonte er, dass zum Schutz der Insekten oft keine teuren, gekauften Lösungen nötig seien. Oft reiche es aus, Abgestorbenes im eigenen Garten, wie etwa einen toten Baum, stehen zu lassen – die Natur würde sich schon selbst einrichten.

Entdeckungsreise im Obstgarten

Mit diesem positiven Ausblick auf die Begehung und Erkundung des ehemaligen Truppenübungsplatzes wurden gesammelte und in Alkohol konservierte Insekten verteilt. Die nicht beweglichen Modelle waren für die Teilnehmenden der erste Test zur Bestimmung von Insekten. Unter Anleitung von Experten der Hochschule Rhein-Waal und des NABU Kreisverband Kleve e.V. erhielten sie erste Einblicke in die Bestimmung von Insekten und lernten, wie diese mit beeindruckenden Nahaufnahmen einfangen werden können. Nach der betreuten Testrunde zog es trotz des bewölkten Himmels alle Teilnehmende in den angrenzenden Obstgarten, um ihre neu erworbenen Fähigkeiten an lebenden Insekten zu erproben.

Ausblick auf abschließende Veranstaltung am 23.05.2024

Interessierte haben weiterhin die Möglichkeit, an der abschließenden Veranstaltung teilzunehmen und die faszinierende Vielfalt der Biodiversität am Niederrhein selbst zu erkunden. Für weitere Informationen zur Folgeveranstaltung besuche unsere Website unter Veranstaltungen.

Nach oben scrollen