_MG_0421-2

In die Pedale treten für ein gutes Klima

Seit 2016 beteiligt sich die Stadt Kleve an dem Wettbewerb STADTRADELN. 21 Tage lang sollen Teilnehmende möglichst viele Alltagswege klimafreundlich zurückzulegen. In diesem Jahr findet das Stadtradeln unter dem Motto „Natur erfahren – CO2 sparen“ statt. Bereits seit dem 17. Juni und noch bis zum 7. Juli legen mehr als 1.100 Klever*innen, organisiert in 73 Teams, so viele Alltagswege wie möglich mit ihren Fahrrädern zurück. Anlass genug, um auf diese Aktion im DialogPunkt Kleve aufmerksam zu machen. Denn mit jedem Verzicht auf das Auto und jedem geradelten Kilometer schützen die Teilnehmenden das Klima, fördern den Radverkehr, steigern die Lebensqualität in ihrer Umgebung und tun nicht zuletzt der eigenen Gesundheit durch die Bewegung etwas Gutes.

Ich bin die Energie

Apropos Bewegung: Mit Energiebrötchen warben die Stadt Kleve und der ADFC (Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V.) für mehr Bewegung im Alltag. Unter dem Motto „Ich bin die Energie“, empfehlen sie, auf Strecken bis fünf Kilometer die eigene Energie zu nutzen, ob zu Fuß oder mit dem Rad. So könne Bewegung auf natürliche Weise in den Alltag integriert werden.

Pascale van Koeverden, Mobilitätsmanagerin der Stadt Kleve, erläutert den Hintergrund: „Bewegung ist der Garant für Gesundheit schlechthin, während Bewegungsmangel einer der größten Krankmacher in Deutschland ist.“ Mit einem Schmunzeln weist sie auf einen weiteren positiven Nebeneffekt hin: „Ganz nebenbei schlägt man mit mehr Eigenmobilität außerdem den Benzinpreisen ein Schnippchen.“

Bei gutem Wetter am Freitagnachmittag schoben viele Radler*innen ihre Fahrräder durch die Klever Fußgängerzone; auf Nachfrage bestätigte ein beträchtlicher Teil von ihnen, selbst aktiv beim STADTRADELN dabei zu sein. Bei manchen, die sich einer Firmengruppe angeschlossen haben, winken zusätzlich zu den ausgelobten Prämien für die erfolgreichsten Teams, firmeninterne Anreize. Manche Teilnehmenden hat auch der Ehrgeiz gepackt: Sie lassen sich vom Wettbewerbsgedanken tragen und erzählen bei einer erfrischenden Saftschorle, dass sie in den drei Wochen STADTRADELN versuchen möglichst ohne Auto zu fahren, um so das Kilometerkonto zu pushen. Aber nicht nur, gleichzeitig möchten sie Kolleg*innen, Familie und Freund*innen mit der Aktion zeigen, dass es auch ohne Auto geht.

Umweltfreundliche Mobilität

Neben den Energiebrötchen und praktischen kleinen Reparatursets, brachte das Team vom STADTRADEN am Freitagnachmittag auch das E-Lastenrad Moritz zum DialogPunkt Kleve und lud zu Probefahrten ein. Es ist eines von zwei stadteigenen Lastenrädern, die wochentags zur kostenfreien Ausleihe bereitstehen. Sie unterstützen beim Wocheneinkauf genauso wie beim Kindertransport oder einem kleinen Umzug.

Suche Virtuelle Campus Map E-Mail Was ist neu? Veranstaltungen LinkedIn Instagram
Nach oben scrollen